logo

TODDY STYLE – HEADQUARTER
Sidemount-Explorer UG
Glasbergweg 7a
79822 Titisse-Neustadt (DE)
Cell: 0049 – (0)178-9313591
www.toddy-style.com

Equipment: oliver@toddy-style.com
Training: toddy@toddy-style.com

Follow us

5. Befestigung von Tauchflaschen

Das Toddy-Style Sidemount-System ist für die Befestigung von Tauchflaschen an den Seiten des Tauchers entwickelt (Sidemount-Konfiguration) . Es ist nicht für die Verwendung von Rückenflaschen (Backmount-Konfiguration) vorgesehen und geprüft und sollte daher keinesfalls für diesen Zweck verwendet werden.

Es gibt mehrere Varianten der Sidemount-Konfiguration hinsichtlich der verwendeten Flaschen und deren weiterer Bestückung mit 1. Stufe,Schläuchen etc., die sich jeweils auch auf die Bedienung und die Prozeduren während der
Verwendung auswirken. Grundsätzlich lässt sich das Toddy-Style Sidemount-System mit allen Varianten uneingeschränkt verwenden.

Es hat sich  allerdings in der Entwicklung unseres Systems eine bestimmte Konfiguration herausgebildet, die sich in unseren vielfältigen Anwendungen während der langen Entwicklungsphase als universell einsetzbar und bestgeeignet erwiesen hat. Diese Konfiguration wird im Folgenden als Empfehlung vorgestellt.

Um die Vorteile der Sidemount-Konfiguration voll zu nutzen, sollte der Taucher es nach Möglichkeit so einrichten, dass die Tauchflaschen direkt im Wasser bzw. unmittelbar davor angelegt werden können. Es sollte vermieden werden längere Strecken an Land mit angelegten Flaschen zurückzulegen.

5.1 Flaschenbefestigung oben

Als oberen Befestigungspunkt empfehlen wir die Umschlingung des Flaschenhalses unterhalb des Flaschenventils mit dem am TS-System befindlichen Sidemount-Bungee.

Das sidemount-Bungee wird dabei von hinten direkt um die Außenseite des Flaschenhalses geführt, die abgehenden Schläuche der 1. Stufe werden vom Bungee dabei nicht umschlossen. Anschließend wird das Bungee mit dem am Ende befestigten Karabiner am Brust-D-Ring der jeweiligen Seite fixiert. Es sollte eine enganliegende Position der Tauchflasche erreicht werden, bei der der Ventilgriff nach vorn/aussen zeigt.

Das Flaschenventil sollte in montiertem Zustand unterhalb, bzw. leicht hinter der Achselhöhle positioniert sein, und sowohl mit der rechten wie auch der linken Hand jederzeit erreicht werden können.

5.2 Flaschenbefestigung unten

Für den unteren Befestigungspunkt der Tauchflaschen am TS-System stehen 3 verschiedene Befestigungspunkte zur Auswahl.

1. die flachen Befestigungsbügel am rückseitigen low-profile-Buttpad. Dieser Punkt eignet sich besonders bei schwereren Tauchflaschen aus Stahl, oder bei mehreren Tauchflaschen pro Seite.

2. Die am Bauchgurt hinten unter dem Wing angebrachten Gurtösen. Diese Punkte ermöglichen besonders bei kleineren oder leichteren Tauchflaschen eine laterale Position der Tauchflasche parallel zum Körper des Tauchers.

3. Die am Bauchgurt vorne angebrachten low-profile-D-Ringe. Diese Position kann verwendet werden, wenn die seitliche Tauchflasche am Flaschenboden positiven Auftrieb bekommt. Dies ist z.B. der Fall, wenn der Flaschen
druck einer Aluminium-Tauchflasche unter  einen bestimmten Wert abfällt, oder leichte Gasmischungen mit hohem Heliumanteil (Trimix) verwendet werden.

Ebenfalls kann dieser Punkt zunächst gewählt werden um den Anlegeprozess von Tauchflasche, sidemount-Bungee und Schlauchführung zu erleichtern, da die Flasche vor dem Körper hängt und dadurch die Erreichbarkeit aller Komponenten vereinfacht wird. Direkt vor dem eigentlichen Beginn des Tauchgangs kann dann zu einem anderen Befestigungspunkt gewechselt werden, der eine stromlinienförmigere Flaschenposition ermöglicht.

Es kann notwendig sein, im Verlaufe eines Tauchganges den unteren Befestigungspunkt der Tauchflaschen zu wechseln, um der zunehmenden Entleerung der Tauchflaschen und der damit verbundenen Trimmänderung der Tauchflaschen Rechnung zu tragen.

Beispiel:

Beginn des Tauchganges mit 2x 80 cuft Aluminiumflaschen, gefüllt mit Luft 200 bar.

Befestigungspunkt unten:  Gurtöse am Bauchgurt (Befestigungspunkt 2)

Nach Entleerung der Flaschen auf ca. 120 bar bekommen die Flaschenböden merklich Auftrieb, die Flasche steigt hinten hoch.

Daher Wechsel des unteren Befestigungspunkt von Gurtöse (Punkt 2) zum low-profile-D-Ring (Punkt 1 ) bis zur Beendigung des Tauchganges.

In jedem Fall soll der Taucher versuchen, durch Auswahl der geeigneten Befestigung eine körpernahe und körperparallele Position der seitlichen Flaschen zu erreichen. Nur dann können die Vorteile (z.B. Stromlinienförmigkeit, flaches Seitenprofl, gute Wasserlage) der sidemount-Konfiguration vollständig genutzt werden.

Das Toddy-Style Sidemount-System bietet durch seine Auswahlmöglichkeiten und durchdachten Lösungen für jede Konfiguration eine perfekte Befestigungsmöglichkeit. Um das Potential des TS-Systems vollständig kennenzulernen und auszunutzen empfehlen wir unbedingt einen Kurs oder ein qualifiziertes Training bei einem mit dem System vertrauten Instruktor.
Speziell für diesen Zweck gibt es das TS-Sidemount Kursprogramm von IANTD

,,

?????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????The design was frankly, brilliant. It was also rugged and easy to disassemble

,,

Habe schon vieles gesehen und getestet aber das überzeugt mich

,,

Really no kidding, this is the best system I ever used!!!! And the quality is amazing.

5.3 Flaschenrigging:

Um die im vorhergehenden Kapitel beschriebene Flaschenposition zu erreichen spielt neben der Bedienung der Komponenten des TS-Sidemount-Systems auch das Flaschenrigging eine wichtige Rolle.

1. Flaschenventile: wir empfehlen die Verwendung von gleichartigen Standardventilen für beide Seiten. Das hat den Vorteil, dass sämtliche verwendeten Flaschen jederzeit beliebig austauschbar sind. Das TS-Sidemount-System erfordert keine spezielle Kombination von rechts/links-Ventilen.

Mit der oben beschriebenen Befestigungsmethode sind aber auch alle anderen Ventilkonfigurationen nutzbar.

2. Unterer Befestigungspunkt: Wir empfehlen die Befestigung unter Verwendung des TS – Rigging Kits (als Zubehör erhältlich) welches aus  2 Wirbelkarabinern mit großem Auge und 2 Stücke 6mm Gummiseil sowie 2 Edelstahl-Spannschellen besteht. Der gelieferte Durchmesser lässt sich für die meist üblichen
sidemount-Flaschen verwenden (Durchmesser von 170-190mm).

Die Spannschelle wird um den Flaschenkorpus gelegt und unter Zuhilfenahme eines geeigneten Schraubendrehers soweit angezogen, daß nur noch ein Fingerbreit Spielraum verbleibt. Das Gummiseil wird zunächst durch das Auge des Wirbelkarabiners gezogen und eine Schlaufe gebildet. Am Ende der Schlaufe wird ein einfacher Überhandknoten gebildet, und die Schlaufe dadurch gesichert. Nun wird der Knoten von unten zwischen Spannschelle und Flaschenkörper hindurchgeschoben, und die Spannschelle soweit angezogen, dass sie sich lediglich unter leichter Vorspannung befindet. Nun kann die Spannschelle mit Gummiseil und Wirbelkarabiner auf eine vorläufige Position geschoben werden.

LINKE SEITE

RECHTE SEITE

Als Startposition hat sich bewährt:

– Höhe der Spannschelle ca. 30 cm vom Flaschenboden.

– Position der Spannschraube: dem Ventilgriff gegenüberliegend.

– Linke Flasche: Position von Gummiseil und Wirbelkarabiner dem Abgang des Flaschenventils gegenüberliegend.

– Rechte Flasche: Position von Gummiseil und Wirbelkarabiner genau in der Achse unter dem Abgang des Flaschenventils.

Nun kann die Spannschelle vollständig angezogen werden, bis die Position ausreichend fixiert ist. Auch durch starken Zug am Wirbelkarabiner darf sich weder die Position der Spannschelle an der Flasche verändern, noch darf sich  das Gummiseil unter der Spannschelle verschieben.

Evtl. überstehende und scharfkantige Enden des Spannschelle sind zu kürzen und spitze Enden zu entschärfen um Verletzungsgefahr und Beschädigungen zu vermeiden.

Die Position des unteren Befestigungspunktes der Tauchflasche ist abhänging von der Konstitution des Tauchers (Oberkörperlänge, Körperumfang etc.) daher gelten diese Angaben lediglich als Startpunkt für einen „Konfigurations-Tauchgang“ in kontrollierter Umgebung. In einem individuellen Anpassungstauchgang müssen diese Positionen überprüft und ggf. modifiziert werden.

5.4 1.Stufe , Ausstattung und Schlauchführung

Diese Komponenten sind, ebenso wie Tauchflaschen, nicht Bestandteil des TS Sidemount-Systems und sind nicht im Lieferumfang enthalten. Der Vollständigkeit halber werden hier unsere Empfehlungen für eine gut geeignete Konfiguration dargestellt.

3. 1. Stufe : wir empfehlen die Auswahl einer ersten Stufe mit parallelen,gerade nach unten abgehenden Schlauchanschlüssen. Abgewinkelte oder seitliche Abgänge stehen stärker von der Flasche ab, und bergen ein höheres Risiko für Beschädigungen der Schlauchanschlüsse oder Verfangen beim Tauchen mit einer Führungsleine (Höhlentauchen). Grundsätzlich sollte auch hier eine enganliegende Schlauchführung angestrebt werden.

4. Finimeter : wir empfehlen das Finimeter parallel zur Flasche nach unten zu führen und an der Flaschenschulter durch ein Gummiband zu sichern. Optimal sind kurze Finimeterschläuche zwischen 15 und 20 cm Länge.

5. Inflatorschlauch: wir empfehlen auf beiden Seiten eine Schlauchlänge von 60-65 cm. Das Wing wird von der linken Tauchflasche versorgt, sollte ein Trockenanzug verwendet werden kann dieser von der rechten Flasche versorgt werden. Die Schlauchführung ist dabei wie folgt:

Linke Seite (zum Wing) :

von der 1. Stufe kommend von unten zwischen Körper des Tauchers und dem Flaschenbungee hindurchgeschoben, danach von hinten über die  Schulter parallel zu Faltenschlauch unter der doppelten Bungeeschlaufe  hindurch vorne zum Anschluss des Bedienkopfes.

Rechte Seite (zum Trockentauchanzug) :

von der 1. Stufe kommend von unten durch die Bungeeschlaufe am rechten Schultergurt hindurch zum Anschluss des Einlassventils des Trockenanzuges.

Dabei ist der Schlauch enganliegend von Einlassventil zur Bungeeschlaufe zu führen. Die verbleibende Schlauchlänge sollte nun in einem Bogen zwischen dem Körper des Tauchers und der Tauchflasche verlaufen.

6. Atemreglerschlauch

Wir empfehlen eine Schlauchlänge von 100 cm für beide Seiten.

Schlauchführung linke Seite:

von der 1.Stufe unter der Achsel hindurch, hinter dem Kopf entlang, und von rechts zum Mund. Beim Wechsel auf den anderen Atemregler wird der Regler der linken Flasche im Brust-D-Ring auf der rechten Seite gesichert.

Schlauchführung rechte Seite:

von der 1. Stufe kommend diagonal vor dem Körper entlang um ebenfalls von links hinter dem Kopf herumgeführt zu werden um dann von rechts den Mund zu erreichen. Beim Wechsel auf den anderen Atemregler wird der Regler samt Schlauch wieder komplett hinter dem Kopf nach vorn geholt und im Brust-D-Ring auf der linken Seite gesichert. Der Atemreglerschlauch wird dann in einem großen Bogen unter den Bauchgurt geschoben, so dass er eng am Körper anliegt.

Die Verwendung exakt dieser Flaschen/Schlauch/Regler-Konfiguration ist keine zwingende Voraussetzung für die Nutzung des Toddy-Style Sidemount-Systems.

Alternative Konzepte lassen sich ebenfalls anwenden, allerdings möchten wir darauf hinweisen, dass deren Verwendung auch Auswirkungen auf die Sicherheit in der Anwendung hat.

Sie sollten vor Verwendung genau geprüft sein, und in Verbindung mit einer entsprechenden Ausbildung oder dem Training eines erfahrenen Instruktors zum Einsatz kommen.

Die Darstellungen in diesem Manual ersetzen keinesfalls einen Kurs bei einem erfahrenen Instruktor!